Slowenien (Maribor - Ljubljana)

Diese 3-Tagesreise fand Ende September 2006 statt. Start war in Perg mit 37 Personen in einem Reisebus der Fa. Naderer Bustouristik.

Um 7:30 Uhr fuhren wir über die A1 und die A9 bis Straß in der Steiermark, wo wir im Gasthof Sauer zu Mittag aßen (siehe auch "2011 Südsteiermark"). Nachdem Mittagessen erreichten wir in wenigen Minuten Maribor (Marburg), die zweitgrößte Stadt Sloweniens.

Nach einem geführten Rundgang durch die Stadt wurden wir zu einer Weinverkostung im Keller der VINAG erwartet.Dabei wurde auf heitere Weise auch das Öffnen von Sektflaschen illustriert.

Das Abendessen nahmen wir im Zentrum Marburgs im Toti Rotovz ein. Nach einem köstlichen Menü und ausgezeichneten Weinen begaben wir uns einen Stock tiefer, wo wir bis spät in die Nacht zu Livemusik tanzten.

 

Genächtigt haben wir im Hotel Tabor am Rande der Altstadt, zu Fuß in etwa 10 Minuten erreichbar.

 

Am Vormittag des nächsten Tages fuhren wir in den Nordwesten Sloweniens. Ljubljana (Laibach) ließen wir dabei vorerst links liegen und gelangten in die besterhaltende Mittelalterstadt von Slowenien, nämlich nach Skofja Loka. Ein kurzer Rundgang durch die Stadt beeindruckte sehr.

 

Das Mittagessen war reserviert in einem winzigen Bauerndorf wenige Kilometer von Skofja Loka entfernt in Crngrob in der gleichnamigen Gostilna. Dort wurde uns typisch slowenische Küche vom Feinsten geboten, gepaart mit charmantem Service der Eigentümerfamilie.

Nach dem Essen wurde uns eine der bedeutenden Sakralbauten gezeigt, die Wahlfahrtskirche Crngrob. Wirklich ein empfehlenswertes Kleinod!

 

Am Nachmittag bezogen wir unsere Zimmer im schlichten, aber sehr zentralen Hotel Park in Ljubljana (Laibach). Von dort wurden wir von einer humorvollen Stadtführerin abgeholt und professionell durch die wunderschöne und architektonisch einzigartige Altstadt begleitet.

Den Abend verbrachten wir wieder in einem typisch slowenischen Lokal bei einem ausgiebigen Buffet. Die zahlreichen Lokale luden dann noch zur einen oder anderen Einkehr ein.

 

Am letzten Tag unserer Reise machten wir uns wieder auf den Weg Richtung Maribor. Dabei machten wir aber noch einen Abstecher in die älteste Stadt Sloweniens - Ptuj.

Der Anblick des Stadtturms von Ptuj erinnerte uns sofort an den Stadtturm von Enns/OÖ. In Ptuj besuchten wir das gleichnamige Schloss, das mit seinem Rennaisancehof besticht. Ptuj ist u.a. bekannt für seinen Karneval, im Schloss gibt es dazu auch zahlreiche Exemplare von Masken zu besichtigen.

 

Unweit des Schlosses und der Altstadt bekamen wir wieder typische slowenische Gericte serviert, in üppigen Portionen und von bester Qualität. Der Wirt machte den Eindruck, als würde er uns schon ewig kennen und wir bei ihm Stammgäste sein. Solche Gastfreundschaft lässt man sich gerne gefallen!

 

Der Heimweg führt uns wieder über die Autobahn - mit kleinen Pausen - nach Perg zurück.

Nicht nur wegen des perfekten Reisewetters wird uns diese Reise gerne in Erinnerung bleiben.

Inhalte von Google Maps werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell), um den Cookie-Richtlinien von Google Maps zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Google Maps Datenschutzerklärung.