Hamburg

Am 25.3.2013 reisten wir zu viert mit einem ICE der Deutschen Bahn von Passau nach Hamburg mit einem Umstieg in Würzburg. (Passau ab um 9:42, Hamburg an um 16:05)

 

Mit dem Taxi gelangten wir zum Hotel Imperial*** am Millerntor-Platz am Beginn der Reeperbahn. Das Hotel war klein und familiär geführt, bot jedoch alle Annehmlichkeiten eines Innenstadthotels, war sehr sauber und das Personal sehr freundlich und hilfsbereit.

 

Vom Hotel waren es knapp 10 Minuten zu Fuß zu den Landungsbrücken, die wir gleich am ersten Abend erkundeten und uns somit einen ersten Überblick verschafften.

Die Lage an der Reeperbahn war kein Problem, die Zimmer waren ruhig und die Ausgangslage für Stadterkundigungen war optimal.

 

Am 2. Reisetag unternahmen wir eine Stadtrundfahrt mit den roten Doppeldeckerbussen und erfuhren so viel Interessantes und Wissenswertes über die Stadt. Die Orientierung in der Stadt fiel danach wesentlich leichter. Das Wetter war zwar sonnig, jedoch die Temperaturen lagen um null Grad, dazu wehte ein eisiger Wind, sodass wir zwischendurch immer wieder zum Aufwärmen in Cafes eintauchten. Das machten auch viele andere Touristen, sodass die Lokale stets gut gefüllt waren.

 

Am Abend besuchten wir das Musical "König der Löwen". Dazu überquerten wir mit der Fähre die Norderelbe und erreichten das Veranstaltungszelt. Das Musical war sensationell, vor allem was die Kostüme und Effekte betraf.

Ebenfalls per Fähre gings am späten Abend wieder zurück zu den Landungsbrücken, von wo wir zu Fuß wieder unser Hotel erreichten.

 

Am nächsten Morgen begannen wir wieder bei den Landungsbrücken beim Museumsschiff "Rickmer Rickmers", ein Segelschiff aus früheren Tagen, das einen guten Einblick in das Seemannsleben gibt und auch die Technik eines solchen Schiffes anschaulich macht.

 

Anschließend unternahmen wir eine große Hafenrundfahrt, zu der alle paar Meter lautstark eingeladen wird. Die Hafenrundfahrt ist für jeden Hamburgbesucher ein Muss! Vorbei an riesigen Containerschiffen, den Trockendocks, den Kreuzfahrtschiffen und den imposanten Hafenkränen tun sich auch tolle Ausblicke auf die Stadt auf.

 

Am Nachmittag besuchten wir dann in der Speicherstadt das Miniatur-Wunderland, in dem auf über 4000 m² Modelleisenbahngeschichte geschrieben wird.

 

Am Abend bestiegen wir die Fähre der Linie 62 und fuhren nach Neumühlen/Övergönne und kehrten gemütlich im Gasthaus zum alten Lotsenhaus ein.

 

Der kommende Tag führte uns zum "Michel", dem Wahrzeichen Hamburgs. Die größte Kirche Hamburgs mit seinem weithin sichtbaren Turm ist es absolut wert besucht zu werden. Der riesige Innenraum besticht mit seiner großzügigen Empore und mit einer der größten Orgeln Deutschlands.

Mit dem Lift gings dann hinauf auf die Aussichtsplattform des Turms. Die Aussicht war aufgrund der Witterung leider etwas beschränkt, jedoch dennoch ein Erlebnis.

Unter der Kirche befindet sich eine Gewölbekryta mit einer Ausstellung. Ergänzend dazu wird ein Film über die Geschichte Hamburgs gezeigt (sehr interessant).

 

Mit der U1 fuhren wir dann zur Haltestelle Klosterstern, um einen ausgedehnten Spaziergang entlang der "Äußeren Alster" und der "Binnenalster" zu unternehmen und damit wieder zum Rathaus und zum Jungfernstieg zu gelangen.

 

Bevor wir am 5. Tag wieder die Heimreise antraten, besuchten wir nochmals die Landungsbrücken und sahen dem Treiben der Touristen zu, das kurz vor Ostern von Tag zu Tag stärker wurde.

 

Von Hamburg Hauptbahnhof gings dann in der 1. Klasse des ICE wieder zurück nach Passau.

Inhalte von Google Maps werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell), um den Cookie-Richtlinien von Google Maps zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Google Maps Datenschutzerklärung.