Triest

Tag 1

Mit vier Personen geht es in den Süden - nach Triest.

Wir starten in Ohlsdorf und fahren über die A9 bis Trieben. Nach einem stärkenden Frühstück im Cafe Gerti in Trieben setzen wir die Fahrt über die Tauern Richtung Klagenfurt fort. Über das Kanaltal (italienische Autobahn A23) halten wir uns vorerst Richtung Grado!

Unser erstes Ziel ist nämlich Aquileia. Dort besichtigen wir die bedeutenden römischen Ausgrabungen, die den damaligen Hafen deutlich erkennen lassen. Das Highlight ist die Basilika mit ihren 2000 Jahre alten Mosaikböden. Der Eintritt ist absolut gerechtfertigt (auch die Crypta besuchen!).

Entlang der Küste fahren wir gemütlich nach Triest und folgen dem Navi in die Innenstadt zum Victoria Hotel Letterario****, in dem wir die nächsten 3 Nächten verbringen werden. Unweit des Hotels befindet sich das moderne Parkhaus Saba, wo das Auto für 15 € pro Tag parken kann.

Erste Erkundungen in der Stadt folgen - Aparol-Spritz inklusive!

Inhalte von Google Maps werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell), um den Cookie-Richtlinien von Google Maps zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Google Maps Datenschutzerklärung.

Tag 2

An diesem Tag nehmen wir uns drei Ziele vor. Wir beginnen mit der Wallfahrtskirche Monte Grisa, hoch über Triest. Dazu fahren wir mit dem Auto Richtung Osten aus der Stadt und in der Folge auf der Autostrada Richtung Venedig bis zur Ausfahrt Prosecco. Wir folgen der Beschilderung und erreichen einen imposanten Monumentalbau aus Beton. Wir staunen über die Architektur und freuen uns über die herrliche Aussicht.

Der Höhepunkt des Tages ist aber sicher die Grotta Gigante. Achtung: bei unserem Besuch ist eine Online-Reservierung verpflichtend! Wir tauchen ein in die Welt des Karstes, steigen 500 Stufen hinunter und bestaunen die imposante Unterwelt. Nach einer guten Stunde und 500 Stufen aufwärts kommen wir wieder ans Tageslicht.

Der weitere Weg führt uns in den letzten Ort vor der slowenischen Grenze südlich von Triest - nach Muggia. Muggia gehört zwar schon zur istrischen Halbinsel, befindet sich aber dennoch noch in Italien. Wir schlendern durch das kleine Hafenstädtchen, trinken Kaffee und schlecken Eis. 
Auf der Rückfahrt nach Triest schlüpfen wir in Badekleidung und erfrischen uns kurz im Meer.

Der Rest des Tages ist für Shopping, Bars und Abendessen reserviert und so lassen wir den Tag bei schönstem Wetter gemütlich ausklingen.

Tag 3

Gemütlich starten wir in den Tag und gehen zu Fuß zur via Battisti und fahren mit dem Bus Nr. 6 zum Schloss Miramare. Die Tickets können bequem am Automaten an der Haltestelle gekauft werden (deutsche Sprache). Am besten kauft man ein Tagesticket um 4,60 €. Miramare liegt an der Endhaltestelle der Linie 6.

 

Dort machen wir einen Rundgang mit Audioguides und genießen das Flair des von Kaiser Maximilian errichteten Anwesens. 

TIPP: Am frühen Vormittag ist weniger los!

Wieder in der Altstadt angekommen, suchen wir die Touristinformation am Piazza dell’Unità d’Italia auf und organisieren uns um 8 € pro Paar Audioguides. In 22 Stationen erkunden wir so Triest, erfahren dabei Interessantes aus der turbulenten Geschichte, folgen den Spuren der Römer und erfahren einiges über berühmte Persönlichkeiten und bemerkenswerte Gebäude.
TIPP: mit dieser Tour ist man locker 3 Stunden beschäftigt, kann so oft unterbrechen, wie man will. Die Audioguides müssen einfach bis zum Schließen des Tourismusbüros zurückgebracht werden.

Tag 4

Der Tag der Abreise. Da das Wetter sehr schön ist und wir Staus und Stress auf der Autostrada vermeiden wollen, entscheiden wir uns für eine alternative Strecke. Wir folgen vorerst den Wegweisern Richtung Venezia, später denen nach Gorizia. Dort verlassen wir Italien und fahren auf slowenischen Staatsgebiet entlang des Isonzoflusses bzw. durch das Socatal. Dabei folgen wir den Straßennummern 102 und später 203. In Bovec biegen wir rechts ab in die Straße Nr. 206 und gelangen mit vielen Serpentinen auf den Vrsic-Pass, dem höchsten Pass Sloweniens mit 1.611 m.

 

Nach einem kurzen Stopp mit toller Aussicht kommen wir in die bekannte Stadt Kranjska Gora, wo wir typisch slowenisch Mittagessen.

 

Über den Wurzenpass gelangen wir wieder nach Österreich und setzen unsere Heimfahrt fort.

Inhalte von Google Maps werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell), um den Cookie-Richtlinien von Google Maps zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Google Maps Datenschutzerklärung.