Südtirol

Am 26. Mai 2012 brach mit Kollegen samt Partnern (insgesamt 10 Personen) in zwei Pkw nach Südtirol auf. Nach einer Frühstückspause am Walserberg (Greinze Ö/D) reisten wir über das große deutsche Eck, das Inntal und über den Brenner (inkl. 1 Stunde Stau) nach Neustift bei Brixen. Im Stiftskeller des Augustiner Chorherren Stiftes genossen wir Schmankerln aus der klösterlichen Landwirtschaft, serviert von freundlichen und engagierten Südtirolerinnen.

Aufgrund der staubedingten Verzögerungen bei der Anfahrt verzichteten wir auf einen Besuch des Brixner Doms (sehr empfehlenswert) und fuhren weiter ins Zentrum von Bozen zum Stadthotel Città am Waltherplatz. Geparkt wurde in einer öffentlichen Tiefgarage unterhalb des Platzes um 16 Euro pro Tag. Das Hotel selbst ist für die Lage preiswert und empfehlenswert.

 

Am späten Nachmittag holte uns Stefan Renzler, ein begnadeter Stadtführer und Südtirol-Patriot, vom Hotel ab und zeigte uns bei einem Rundgang die Stadt und erzählte in unterhaltsamer Weise von der Geschichte Bozens.

Er führte uns auch zum letzten Programmpunkt dieses Tages, nämlch zum Batzenhäusl, dem ältesten Wirtshaus von Bozen. Dort aßen wir typisch südtirolerisch zu Abend, wahrscheinlich gibt es aber auch noch bessere Restaurants.

 

Da wir an allen drei Reisetagen Kaiserwetter hatten, war der Besuch des Botanischen Gartens beim Schloss Trauttmannsdorff/Meran ein Highligt! Auf 12 Hektar werden dort mehr als 80 Beispiele von Natur- und Kulturlandschaften aus aller Welt präsentiert.

 

Nach einem Imbiss beim Schloss beschlossen wir wegen dem schönen Wetter die Südtiroler Dolomitenstraße zu erklimmen. Über Klausen und das Grödner Tal gelangten wir nach St. Ulrich, wo wir eine Kaffeepause einlegten. Am Sella-Joch machten wir eine Fotopause. Bei der Weiterfahrt Richtung Südwesten nach Auer begann es am späten Nachmittag zu regnen. Das störte jedoch nicht besonders, da die meisten Mitreisenden es ohnehin verschliefen. In Tramin machten wir einen kleinen Rundgang, kosteten im Urbankeller ein Traminer und gelangten dann nach Kaltern, wo wir im Torgglkeller bei ausgezeichneter Heurigenjause den Tag ausklingen ließen. Nach der Rückkehr nach Bozen nahmen wir auf der Hotelterrasse noch den einen oder anderen Drink zu uns.

 

Der letzte Tag unserer Reise führte uns über Auer, Montan und Aldein zum Geoparc Bletterbach, einem beeindruckenden Canyon. Mit einer Geologien erkundeten wir nach einer Einführung - ausgerüstet mit Schutzhelmen - den Bletterbach. Abschließend erreichten wir zur Mittagszeit die Lahneralm, wo wir uns bei deftigen Almgerichten und Kaiserschmarrn stärkten. Von dort an traten wir wieder die Heimreise nach Oberösterreich auf dem Anreiseweg an.

Inhalte von Google Maps werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell), um den Cookie-Richtlinien von Google Maps zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Google Maps Datenschutzerklärung.