Südkärnten

Diese 3-Tagesreise beginnt in Grein an der Donau und führt uns über das Ennstal, Admont und den Triebener Tauern nach Friesach bzw. in das benachbarte St. Salvator. Dort besuchen wir das Gasthaus Seppenbauer, das eine umfangreiche Fahrzeugsammlung von Gerhard Porsche beherbergt. TIPP!

Wir genießen ein ausgiebiges Mittagessen und bestaunen die bestens erhaltenen Fahrzeuge.

Nach dem Mittagessen machen wir einen ausführlichen Spaziergang in die Mittelalterstadt Friesach und kehren in der bekannten Konditorei Craigher ein.

Das eigentliche Ziel unserer Reise ist Bad Eisenkappel im Süden Kärntens, wo wir in der Pension Besser bereits erwartet werden und unserer Zimmer beziehen. Für einen Kurzurlaub ist diese Pension*** geeignet.

Zur Jause fahren wir hinauf zum nahen Gasthaus zum Florian. Dort wird uns eine herzhafte Jause serviert auf großen Platten. Das Ambiente ist geprägt von Gegenständen aus früheren Zeiten. Ebenfalls das angeschlossene kleine Museum. Hier verbringen wir gemütliche Stunden.

Der zweite Tage beginnt gemütlich mit einem Rundgang durch den Ort, in dem zufällig ein Jahrmarkt stattfindet. Um 11 Uhr fahren wir mit dem Shuttlebus hinauf zum Eingang der Obir-Höhle. Bei einer Führung erleben wir die riesige Tropfsteinhöhle und sind beeindruckt von der gewaltigen Kulisse.

Nach einem kleinen Imbiss in Bad Eisenkappel fahren wir hinauf in die Karawanken in das Gebiet Koprein-Petzen und erreichen den Berggasthof Riepl. Am hauseigenen Bogenschießen-Parcours versuchen wir uns unter fachmännischer Anleitung im Bogenschießen. Umringt von der Bergwelt der Karawanken ein einmaliges Erlebnis. Anschließend stärken wir uns bei innovativen Gerichten im Berggasthof.

Der dritte Tag stand vorerst ganz im Zeichen der Kunst und Kultur. Über Bleiburg und Lavamünd fahren wir nach St. Paul im Lavanttal. Das Benediktinerstift St. Paul wird auch das Schatzhaus Kärntens genannt - ganz zu Recht! TIPP! Selten zuvor haben wir eine derartige Kunstsammlung gesehen und dies bestens erklärt.

Unweit von St. Paul kehren wir in Granitztal im Gasthaus Gößnitzer ein und vertreten uns noch etwas die Füße. Von hier an treten wir die Reise Richtung Heimat an. Über die A2 bis Bad St. Leonhard und weiter nach Judenburg fahren wir über die Schnellstraße und St. Michael nach Vordernberg. Am Fuße des Erzberges besuchen wir das Radwerk IV, das schon von einer anderen Reise (2014 Friesach und Umgebung) her bekannt ist. Wir sind beeindruckt, wie vor fast 100 Jahren Erz zu Eisen verarbeitet wurde.

Nach einer letzten Einkehr in Waidhofen an der Ybbs kehren wir schließlich am späteren Abend nach Grein zurück.

Inhalte von Google Maps werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell), um den Cookie-Richtlinien von Google Maps zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Google Maps Datenschutzerklärung.